Zum Inhalt springen
Stefan-politze-190px

15. April 2016: Stefan Politze: „Neue Perspektiven für das FSJ Sport!“

Das Niedersächsische Kultusministerium und der Landessportbund Niedersachsen haben eine gemeinsame Regelung getroffen, die es ermöglicht, dass junge Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr im Sportbereich den gesamten Schulbetrieb kennenlernen können.

„Das ist eine großartige Ergänzung für die FSJ-ler, die damit einen Einblick in die pädagogische Arbeit des Lehrerberufes erhalten“, erklärt der hannoversche SPD-Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Stefan Politze, „auf diese Weise besteht auch die Chance, die jungen Menschen für das Lehramtsstudium zu begeistern.“ Dieses Ergebnis sei einer vorbildlichen Zusammenarbeit des Kultusministeriums mit dem Landessportbund zu verdanken.

Politze sieht in der neuen Regelung aber auch eine Aufwertung des Freiwilligen Sozialen Jahrs insgesamt. „An einer Schule gibt es nicht nur für Schüler viel zu lernen. Auch FSJ-ler können durch das Hospitieren – beispielsweise im Unterricht, auf Konferenzen und auf Schulveranstaltungen – die Schule aus einer anderen Perspektive kennenlernen, zumal sie die Schule gerade erst selbst als Schüler erlebt haben“, erläutert der Sozialdemokrat. Wenn sie dafür qualifiziert seien, könnten sie sogar über Kooperationsvereinbarungen des Vereins mit einer Schule Betreuungsangebote in der Ganztagsschule anleiten. „Das ist eine echte Aufwertung für das FSJ Sport“, freut sich Politze.

Vorherige Meldung: Politze: Erfolgreiche SPD-Bildungspolitik sorgt für Rekorde bei Ganztagsschulen

Nächste Meldung: Rede "Zukunftsoffensive Bildung wirkt – das Land kommt voran: Mehr und bessere Ganztagsschulen in Niedersachsen"

Alle Meldungen