Zum Inhalt springen
Stefan Politze während einer Plenardebatte Foto: Stefan Politze

9. November 2020: Stefan Politze zu geplanten Aktionen der „Querdenken“-Initiative

Der 9. November ist ein Schicksalstag in der deutschen Geschichte. Er steht untrennbar mit dem Novemberpogrom und der staatlich organisierten, millionenfachen Vernichtung jüdischen Lebens auf dem europäischen Kontinent in Verbindung.

Es ist ein Tag des Gedenkens und kein Tag jener „Querdenker“! Dass in Braunschweig offenkundig Neonazis – einen anderen Schluss lassen die Chiffren des geplanten Kundgebungsbeginns und das Motto der Veranstaltung nicht zu – an jenem Tag auf die Straße gehen wollen, um vermeintlich gegen Anti-Corona-Maßnahmen zu protestieren, kann unsere wehrhafte Demokratie nicht hinnehmen. Glücklicherweise findet diese Kundgebung nun nach heftiger Kritik nicht statt!

Mindestens genauso bedenklich ist es, dass deutschlandweit durch andere Querdenken-Initiativen an 1.000 Schulen eine geplante Aktion gegen das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung durchgeführt werden soll. Gezielt sollen Schülerinnen und Schüler, Eltern und auch Lehrpersonal vor Schulen angesprochen werden. Es ist brandgefährlich, dass unter einem Organisationsdeckmantel Impfgegner, Verschwörungsanhänger und Rechtsradikale offen zum Begehen von Rechtsverstößen aufrufen.

Die Schule bleibt weiterhin Ort der politischen Neutralität und fußt auf der freiheitlichen-demokratischen Grundordnung. Dass die vermeintlichen Querdenker den Schulfrieden stören, gezielt Minderjährige beeinflussen und ihre Gesundheit wohlwissend gefährden wollen, ist schlicht widerlich. Schule ist auch ein Ort von Wissenschaft, nicht von Desinformationen und Hetze. Ich halte die geplanten Aktionen für unverantwortlich – bewusst sollen falsche Informationen propagiert und verbreitet werden. Gemeinsam müssen Lehrpersonal und Eltern weiterhin dafür Sorge tragen, dass die Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen sensibilisiert und über die Corona-Pandemie informiert werden. Ich sehe auch den Staat in der Pflicht, diese gefährliche Bewegung stärker ins Auge zu nehmen.

Vorherige Meldung: Stefan Politze zum Start des eingeschränkten Regelschulbetriebs

Alle Meldungen